Suchen auf Zebraherde.de

Du bist hier: Home > News > Herde aktuellFans sammeln 75.000 Euro

MSV-Fans sammeln fast 75.000 Euro

Corona schlug ein wie eine Bombe, das Leben in der Gesellschaft fuhr immer weiter runter und soziale Kontakte waren kaum noch möglich. Hart getroffen hat es auch den MSV Duisburg. Die überlebenswichtigen Zuschauereinnahmen fielen komplett weg - wann wieder Fans im Wedaustadion ein Spiel der Zebras sehen, ist völlig offen. Mit verschiedenen Aktionen haben MSV-Fans deshalb rund 75.000 Euro gesammelt und MSV-Präsident Ingo Wald im Stadion übergeben.

Der Empfang im Foyer des Stadions war zwar auf Distanz, aber geprägt von einer tiefen Herzlichkeit. Vertreter der Zebraherde, die Initiatoren von Streifen zeigen in Corona - Zeiten und der Laufen für die Lizenz Aktion kamen zusammen, um das gemeinsam Erreichte dem Verein zu übergeben. In seiner Ansprache betonte MSV-Präsident Ingo Wald, dass „wirklich jeder Euro zählt und es ungemein wichtig ist zusammenzustehen.“ Dem Engagement der Fans zollte er seinen tiefsten Respekt. „Wir machen weiter - nach dem so unglücklichen Ende der Saison, waren es die Aktionen der Fans, die uns Motivation gegeben haben.“

Als das Ausmaß der finanziellen Einbußen durch Geisterspiele deutlich wurde, steckte die Zebraherde die Köpfe zusammen und es entstand die Idee eines Sondershirts. Mit dem „Made in Duisburg“ Design war schnell das gewünschte Motiv gefunden und die Veredlung zur Sonderedition konnte mit einem Nackendruck „DU gegen Covid-19“ erreicht werden. Nach Veröffentlichung des Designs explodierte das Mail-Postfach. Bereits in der ersten Stunde gingen über 100 Bestellungen ein. Nun - zum Ende der Aktion - sind 1.400 Shirts verschickt worden. Über 3.500 Mails wurden dazu geschrieben und Pakete auf drei Kontinente und in über 10 Länder verschickt. Die Resonanz hinterließ sprachlose Herdenmitglieder und letztendlich konnten 19.002 Euro für den MSV gesammelt werden.

Logistik in Eigenregie

Die Anzahl der Bestellungen ging immer weiter in die Höhe und mit ihr wurde die Frage nach der Logistik drängender. Eine erste Lieferung von 1.000 Shirts kam zu Marion Schübel und fortan war ihr Wohnzimmer unser Logistikzentrum. „Wir haben hier alles gemacht - Kartons gefaltet, Shirts sortiert, alles gepackt und für den Versand vorbereitet“, erinnert sich Marion. „Bis nachts um zwei ging es hier richtig rund!“ Als die Bestellungen ihren Höhepunkt erreicht hatten, kamen erste Überlegungen auf, die Shirts trotz Corona persönlich zu übergeben. Schnell konnten wir einen Drive-In am Stadion organisieren, der super angenommen wurde. Mit MSV-Legende Joachim Hopp wurden einzelne Pakete in Meiderich verteilt und eine riesige Ladung ging zur Post.

Mittlerweile sind fast alle Shirts an ihren Bestimmungsorten angekommen, die letzte Charge macht sich in der nächsten Woche auf den Weg. „Ich bin unglaublich stolz auf alle Beteiligten“, erklärt Mathias Langnickel. „Das gesamte Orga-Team der Zebraherde hat unzählige Stunden für die Aktion gearbeitet und es freut mich, dass nun 1.400 tolle Shirts in aller Welt mit Stolz getragen werden. Mit unserem Partner Patrick Depner von Druckbar haben wir auch zu 100% Made in Duisburg erreicht.“

"Tapferes Schneiderlein"

Echte Handarbeit gab es übrigens auch von Vera Holl. Sie hat sich leidenschaftlich an die Nähmaschine gesetzt und Masken für den MSV geschneidert. 4.000€ gabe es zusätzlich für den e.V.- hoffentlich musste sie sich dafür nicht die Finger blutig nähen

„Streifen zeigen in Corona Zeiten“

Unter diesem Motto schlossen sich einige Fans im MSVPortal zusammen und stellten eine Spendenaktion auf die Beine. Sascha Rommelfanger und Holger Glücks sind sich einig, dass mit der Aktion eine Strahlkraft erreicht wurde, um den MSV in aller Munde zu bringen. „Es sind nun 53.600 Euro auf das Konto des MSV Duisburg e.V. überwiesen worden. Zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber mit einer unglaublichen Außenwirkung“, erklärt Rommelfanger bei der Spendenübergabe. Unzählige Spender haben sich an der Aktion beteiligt und mit ihrer Spende einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zum Überleben des MSV geleistet. „Die Liquidität für die kommende Saison ist extrem schwierig“, fügte Wald hinzu. „Wir haben absolut keine Planungssicherheit und wissen nicht, ob es bald wieder Spiele vor Zuschauern im Stadion geben wird“, erläuterte Wald die schwierige Situation.

„Mein Blut für den MSV“

Einen komplett anderen Weg der Unterstützung ging von der Proud Generation aus. Von ihnen kam der Aufruf zur Blutspende, deren Aufwandsentschädigung komplett dem MSV zugute kommen sollte. Noch immer ist hier eine Teilnahme möglich. Ein kleiner Piks mit großer Wirkung. Eine Stunde Zeit, die zur Rettung eines Menschenleben beiträgt. Alle wichtigen Informationen gibt es auf der Seite: www.meinblutfuerdenmsv.de

#meinblutfuerdenmsv - jetzt spenden!

Ein weiteres Mal haben die MSV-Fans gezeigt, was in ihnen steckt. Dieser Zusammenhalt erfüllt uns mit großer Freude und bestätigt jeden Tag die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die wir als Zebraherde investiert haben. Vom Shirt, über die Zebraherde-Kinonacht, bis hin zum Drive-In am Stadion - stressige, aber tolle Zeiten liegen hinter uns. Nun geht es in Tansania rund, wo die TanZebras heute ihren ersten Sieg im Ligabetrieb einfahren konnten. Glückwunsch dazu!

Autor: Marcel Eichholz
Datum: 14.07.2020
gelesen: 18 mal

Mehr aus dem Bereich
„Herde aktuell“



© Zebraherde e.V. | 2019 − 2021